Festliche Preisverleihung „Philyra 2015“ des neuen Naturschutzpreises Oberösterreich am 21. Mai 2015 – Ritzlhof

„Naturschutz braucht Aufmerksamkeit und Unterstützung in den Medien und in der Öffentlichkeit.“ Das war die zentrale Aussage bei der Preisverleihung des Naturschutzpreises PHILYRA in der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Ritzlhof. Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner und der Leiter der Abteilung Naturschutz Dr. Gottfried Schindlbauer verliehen den Gewinnern die goldene PHILYRA.

Der neu konzipierte Naturschutzpreis des Landes Oberösterreich, PHILYRA, zeichnet alle zwei Jahre Leistungen aus, die erfolgreich Aufmerksamkeit und Bewusstsein für Naturschutz schaffen. Die Einreichungen mussten das Jahresthema „Artenschutz“ behandeln; verliehen wurde der Preis in den Kategorien Journalismus, Social Media und Wirtschaft. Die Auswahl traf eine Jury, der der Biologe Prof. Dr. Kurt Kotrschal, der Naturfilmer Erich Pröll, die Werbexpertin Mag. Angelika Sery-Froschauer und der Leiter der Abteilung Naturschutz, Dr. Gottfried Schindlbauer angehörten.

In der Kategorie „Journalismus“ wurde der Naturpark Mühlviertel mit dem Projekt „Mission Perlenrettung" ausgezeichnet. Den Preis der Kategorie „Social Media“ erhielt der Naturschutzbund Oberösterreich für seine Facebook-Seite. Gewinner der Kategorie „Wirtschaft“ ist der Familienpark Agrarium mit seinem neu eröffneten Wildbienen-Lehrpfad. Die Gewinner erhielten neben der „Goldenen Philyra“ und der Urkunde ein Preisgeld in Höhe von 5.000,- Euro je Kategorie.

Zwei „Motivationspreise“ für einen Ausflug in den Nationalpark Kalkalpen wurden zusätzlich vergeben. Sie gingen an die Volksschule Unterach für das „Egelseer Forscherheft“ und die Schulklasse vom Gymnasium und ORG Dachsberg für den Streuobstwiesen-Lehrpfad. „Wenn sich junge Menschen hier engagieren, sehe ich die Sache des Naturschutzes besonders gut aufgehoben. Das nächste Mal werden wir sicher eine eigene Preiskategorie für Schulen schaffen“, so Landesrat Dr. Haimbuchner.

Hier finden sie Fotos der Veranstaltung.